Achalmblick

Aktueller Entwicklungsphase: Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans

Aus vergleichbar vorangegangenen Vorhaben erhielten wir durchweg positive Rückmeldungen im Hinblick auf die Durchmischung des gemeinsamen Wohnens und Lebens von Jung und Alt, auch mit gewerblichen Einheiten. So ist es für uns eine leichte Entscheidung gewesen, in diesem generationenübergreifenden Projekt über die Realisierung eines Kindergartens für die Stadt Pfullingen, eines Fuhrpark-Bauhofs für unsere eigene Hausmeisterei, zwei weitere gewerbliche Einheiten sowie 25 seniorengerechte Wohnungen eine Belebung für alle zu erreichen. Die Lage mit dem tollen Ausblick am Ortsrand Pfullingen mit Blick auf die Achalm rundet das Angebot ab.

Eine weitere Belebung und Bereicherung für das Zusammenleben wollen wir durch eine Verbindung der vier Gebäude durch Stege auf mehreren Ebenen erreichen. Über diese ist auch der für die Gemeinschaft geplante Dachgarten auf dem Dach des Haus A erreichbar. Es ist eine individuelle Gestaltung durch die Bewohner mit ggf. Sitzgelegenheit, Kräutergarten oder ähnliches vorgesehen. Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und Anregungen. Wir wollen an diesem Standort, als Eingangstor zur Stadt ein modernes, besonderes, einprägendes und architektonisch ansprechendes Projekt realisieren. Mit dem renommierten Architekturbüro dhs aus Metzingen haben wir hierfür den passenden Partner gefunden.

Bei der Planung des Projektes ist es uns wichtig zukunftsorientiert zu denken. So haben die Fachingenieure den Auftrag erhalten zu prüfen in wie weit das aktuelle Thema der Elektromobilität umgesetzt werden kann. Es ist vorgesehen, zwei für die Nutzer des Objekts nutzbare PKW-Stellplätze mit einer Elektroladestation zu versehen. Auch an die Fahrräder haben wir gedacht, jeweils ein Fahrradabstellplatz soll nach Möglichkeit einen Stromanschluss zum Laden von E-Bikes erhalten. Weiter stehen Themen wie der Einbau einer Brennstoffzelle oder Photovoltaikanlage zur Erzeugung von sogenanntem Mieterstroms (günstiger Bezug des in der Anlage produzierten Stroms) auf dem Programm. Das Objekt selber wird im KFW-55 Standard gebaut.

Das Konzept der seniorengerechten und barrierefreien Wohnungen beruht auf dem Grundsatz, dass der Bewohner sich so lang als möglich selbst in den eigenen vier Wänden versorgen und damit auch wohnen kann. Beispielhafte Punkte die dieses Konzeptes sind: Aufzug, breitere Wohnungseingangs- und Zimmertüren, große Radien innerhalb der Zimmer, bodengliche Duschen, Haltegriffe im Bad (wenn gewünscht), keine Stolperfallen auf den Balkon, Türsprechanlage mit Videoüberwachung… und dies alles und viel mehr in gewohnt hoher Qualität. Das Konzept wird durch die Hausverwaltung der Baugenossenschaft Pfullingen mit ihrer eigenen Hausmeisterei abgerundet. Themen wie Winterdienst, Kehrwoche sind geregelt und werden von uns erbracht.